thomas voeckler

“Ich genieße das Radfahren und fahre in meinem eigenen Tempo”

Der ehemalige Radprofi Thomas Voeckler gilt als einer der beliebtesten französischen Radsportler und ist auch heute noch im Radsport aktiv: Seit dem Jahr 2020 ist der 43-jährige Trainer der französischen Radsportnationalmannschaft. In seiner Freizeit fährt er weiterhin gern und oft Fahrrad. “Heute genieße ich das Radfahren mehr und fahre in meinem eigenen Tempo. Am liebsten auf flachen Strecken. ”Seit seiner aktiven Zeit ist Thomas Voeckler mit SIGMA’s smartem Bikezubehör bestens vertraut. “An den SIGMA-Produkten schätze ich vor allem die einfache Handhabung und ihre große Zuverlässigkeit. Bike Computer und eine gute Beleuchtung dürfen bei keiner Tour fehlen.“

steckbrief

Nationalität

Französisch

Disziplin

Straße

Lizenz

Genießer

Trainingsgebiet

Nantes

Lebenskilometer

700.000

Erste Saison

2001

Erfolge

4x

Stage Tour de France (’12, ’10, ’09)

1x

Grand Prix Cycliste de Quebec (’10)

1x

GP Ouest France – Plouay (’07)

1x

Bergtrikot Tour de France (’12)

1x

GC 4 Jours de Dunkerque – Tour du Nord-Pas-de-Calais (’11)

2x

GC Tour Cycliste International du Haut Var (’11, ’09)

2x

GC Tour du Poitou Charentes et de la Vienne (’13, ’07)

2x

GC La Route du Sud Cycliste – La Dépêche du Midi (’13, ’06)

8 Fragen an Thomas

Was motiviert Dich jeden Tag aufs Rad zu steigen?
Was mich zum Radfahren motiviert, ist einfach die Leidenschaft für diesen Sport! Nach meiner 17-jährigen Karriere dachte ich, ich hätte genug, aber ich verspürte schnell den Wunsch, weiterzufahren. Heute genieße ich das Radfahren mehr und fahre in meinem eigenen Tempo

Wie bist Du zum Radsport gekommen?
Ich habe mit dem Radsport begonnen, nachdem ich andere Sportarten wie Tennis, Judo, Fußball ausprobiert hatte … Dann war Radfahren einfach die Sportart, die ich am meisten mochte. Im Gegensatz zu vielen anderen Rennfahrern fuhr in meiner Familie vor mir niemand leidenschaftlich Fahrrad.

Beschreibe Dein Gefühl beim Radfahren mit einem Wort
Zufriedenheit

Der schwierigste Moment Deiner Karriere?
Der schwerste Moment war das Jahr 2005. Die Erwartungen an mich waren nach meiner Leistung bei der Tour de France 2004 sehr hoch und es war schwer für mich, sie zu erfüllen. Da habe ich verstanden, dass ich für mich selbst fahren muss und nicht für andere!

Dein favorisiertes Getränk beim „Kaffeestop“?
Ein kalte Cola!

Was hast Du am liebsten unter dem Reifen?
Ich fahre lieber flache oder ein wenig hügelige Strecken. Mittlerweile fällt es mir schwerer, Anstiege zu bewältigen, als während meiner aktiven Karriere.

Was darf bei keinem Wettkampf fehlen?
Ich habe immer ein Reparaturset, mein Handy und etwas Geld dabei .

Wie sieht für Dich ein perfekter Tag auf dem Rad aus?
Ein perfekter Tag auf dem Rad ist eine 3-stündige Tour (wenn es länger wird, wird mir langweilig), bei sonnigem Wetter, wenig Wind, einem gut präparierten Rad, guter Kleidung und einer nicht zu harten Strecke.

Thomas über den ROX 11.1 EVO

“Der ROX 11.1 EVO ist für meine Radtouren unverzichtbar. Ich schaue mir direkt nach der Fahrt die Auswertung in der SIGMA RIDE APP an. Das Display ist sehr gut ablesbar. Ich liebe sein kompaktes Design und sein geringes Gewicht. Es unterscheidet sich von dem, was normalerweise gemacht wird.”

Thomas über DIE BUSTER 800

“Ich mag die BUSTER 800* sehr. Dieses Fahrradlicht funktioniert in jeder Situation! Ich kann mit ihr problemlos durch den dunklen Wald fahren, kann sie dank der niedrigeren Modi aber auch auf der Straße nutzen, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Auch die Blinkmodi sind sehr nützlich, um gesehen zu werden.”

*Die BUSTER 800 ist in Deutschland nur als HL Version erwerblich.